Tag Archives: Böck

Wir können nicht nur siegen …

23 Mrz

… sondern auch feiern!

Bilder vom Wahlabend und von der wunderbaren Feier im Porto Pino.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

68 Prozent – Christoph Böck ist neuer Bürgermeister

17 Mrz

Ich freue mich riesig über das fantastische Ergebnis und bedanke mich ganz herzlich bei allen Wählerinnen und Wähler, die mir Ihr Vertrauen gegeben haben.

Allen Bürgerinnen und Bürgern in Unterschleißheim verspreche ich, dass ich mich mit meiner ganzen Kraft für das Wohl der Stadt und ihrer Menschen einsetzen werde.

Mein großer Dank gilt allen Unterstützern und meiner Familie. Ohne Euch wäre dieser Erfolg nicht möglich geworden!

Unterschrift-Christoph-Böck-1

20130317-190443.jpg

Wahlaufruf zur Stichwahl am 17. März

14 Mrz

Liebe Unterschleißheimerinnen,
liebe Unterschleißheimer,

Bild-Wahlaufruf-Stichwahlsehr viele von Ihnen haben mir bei der Bürgermeisterwahl am 3. März Ihre Stimme gegeben. Dafür herzlichen Dank.
Das Ergebnis macht dennoch eine Stichwahl nötig. Deshalb bitte ich Sie, am Sonntag, den 17. März, noch einmal zur Wahl zu gehen.
Besonders bitte ich diejenigen unter Ihnen um Ihre Stimme, die sie im ersten Wahlgang einem anderen Kandidaten gegeben haben. Im Interesse der Bürgerinnen und Bürger sachorientiert und parteiübergreifend zusammen zu arbeiten, gehört  zu meiner festen politischen Überzeugung.
Die Stadt Unterschleißheim steht wirtschaftlich gut da. Dennoch müssen viele Probleme gelöst und wichtige Dinge angepackt werden. Dazu braucht es Ideen und Strategien.
Wirtschaftlicher Erfolg, soziale Verantwortung, Bewahrung unserer Umwelt und das Einbinden der Bürger bei wichtigen kommunalen Entscheidungen gehören für mich untrennbar zusammen.
Gerne werde ich mich mit meiner ganzen Kraft für unsere Stadt und ihre Menschen einsetzten.

Nutzen Sie am 17. März Ihr Wahlrecht – für die Zukunft unserer Stadt.
Ich bitte Sie um Ihr Vertrauen. Jede Stimme zählt.

Ihr

Unterschrift-Christoph-Böck-1

Auf geht’s in die Stichwahl!

5 Mrz

Kurzum: 13 Stimmen haben mir gefehlt um bereits im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit zu erreichen. Mit 49,89 Prozent der Stimmen war ich zwar klar vor meinen Mitbewerbern, habe aber die notwendigen 50 Prozent der Stimmen – wenn auch sehr knapp – verpasst. Nun wird es am 17. März eine Stichwahl zwischen mir und der zweitplatzierten Frau Weinzierl geben. Dabei kommt es auf jede einzelne Stimme an, denn nur wer dann über 50 Prozent der Stimmen erzielt, hat die Bürgermeisterwahl in Unterschleißheim gewonnen. Der letzte Sonntag war ein Etappensieg. Nun geht es darum, auch die finale Ziellinie als Erster zu überqueren.

StichwahlplakatDie Phase zur Stichwahl hat bereits begonnen. Unser neues Plakat ist schon überall in Unterschleißheim sichtbar. Mein Team und ich starten mit viel Motivation und Freude in die letzten beiden Wochen  Und ich verrate nicht zu viel, wenn ich die eine oder andere Überraschung bis zum Wahlsonntag am 17. März. noch ankündige.

Leider lag die Wahlbeteiligung am 3. März bei gerade einmal knappen 55 Prozent. Bitte nutzen Sie Ihr Wahlrecht und gehen Sie am 17. März zur Stichwahl. Denken Sie daran: Jede Stimme zählt! Ich bitte Sie um Ihre Unterstützung!

Wahlsonntag – jetzt wird’s spannend!

3 Mrz

Noch etwas mehr als eine Stunde, dann schließen die Wahllokale in Unterschleißheim. Die Spannung steigt. Mit dem vorläufigen Endergebnis rechne ich gegen 19:30 Uhr.

Die vorläufigen Ergebnisse kann man live unter http://www.wahlen-unterschleissheim.de/buergermeisterwahl-2013/gesamtergebnisse.html im Internet auf der Homepage der Stadt Unterschleißhiem verfolgen.

Meine Frau Petra und ich beim Wählen in unserem Wahllokal im Seniorenheim "Haus am Valentinspark".

Meine Frau Petra und ich beim Wählen in unserem Wahllokal im Seniorenheim „Haus am Valentinspark“.

Empfang für soziales Engagement in Ehrenamt und Beruf

3 Feb
Ich habe mich sehr gefreut, dass so viele Engagierte aus den sozialen Einrichtungen und Institutionen unserer Einladung am vergangenen Donnerstagabend folgen konnten. Etwa 150 Gäste kamen zum Empfang der SPD für soziales Engagement in Ehrenamt und Beruf in das Bürgerhaus in Unterschleißheim. Eingeladen waren nicht nur die Leiter sondern auch die angestellten und ehrenamtlichen Mitarbeiter wie z.B. Schulweghelfer, Kindergärtnerinnen oder Erzieherinnen.
Im Anschluss an meine Begrüßung und der Ansprache der Landrätin Johanna Rumschöttel zu sozialen Themen im Landkreis und zum Miteinander von Ehrenamt und Beruf im sozialen Bereich nutzten die Gäste die Veranstaltung zu einem lebhaften Gedanken- und Meinungsaustausch.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Christoph Böck, OB Dr. Ulrich Maly und Landrätin Johanna Rumschöttel im Dialog über die Zukunft der Kommunen

15 Jan
Dr. Ulrich Maly, Johanna Rummschöttel, Christoph Böck

Foto von Gerald Förtsch

Presseartikel von Dr. Edward Bednarek zur Veranstaltung am 10. Januar 2013:

„Das war eine wirklich gute politische Veranstaltung“  und damit  „ein wirklich gelungener Abend“ – darüber waren sich wohl die meisten  Besucher einig. Es war die SPD-Auftaktveranstaltung für die heiße Phase zur kommenden Bürgermeisterwahl in Unterschleißheim am 3.3.2013. Am 10.1.2013 begrüßte Gert Karner als stellvertretender Vorsitzender der Unterschleißheimer SPD die Zuhörer – im voll besetzten Saal des Bürgerhauses .

Unter der Moderation unserer Landrätin Johanna Rumschöttel diskutierten der Nürnberger Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly und unser Dritter Bürgermeister Christoph Böck über die Zukunft der Kommunen in den beiden Metropolregionen Bayerns. Unterschleißheim ist die größte Kommune im Landkreis München. Hier lassen sich beispielhaft kommende Probleme aber auch Chancen erkennen. Die Verkehrsprobleme sowie der zunehmend knappere bezahlbare Wohnraum waren die beiden Schwerpunkte der Gesprächsrunde.

Vobesetzter Bürgersaal

Foto von Gerald Förtsch

Angesichts der großen Pendlerströme in Privatfahrzeugen und im öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) von München nach Unterschleißheim und umgekehrt, forderte Christoph Böck einen konsequenten Ausbau des ÖPNV im Ballungsraum zwischen München und dem Flughafen. „Wir brauchen einen U-Bahnanschluss in Unterschleißheim oder ähnliche Quantensprünge, um wirkliche Fortschritte im Verkehrsbereich erreichen zu können“, so Christoph Böck. Oberbürgermeister Maly, u.a. Vorsitzender des bayerischen Städtetages, verwies in diesem Zusammenhang auf die geplante und realisierbare Stadtumlandbahn in Nürnberg, die mehr Pendlerverkehr von der Straße auf die Schiene bringen wird. Größte Hindernisse sind dabei Genehmigungen und fehlende finanzielle Mittel auf Landes-und Bundesebene, beispielhaft für Nürnberg und Unterschleißheim dargestellt. Innerörtlich will Christoph Böck den Busverkehr weiter ausbauen mit umweltfreundlicheren und leiseren Bussen. Zusätzlich müssen verbesserte  Fahrradwege in unserer Stadt geschaffen werden.

Beim Wohnungsbau waren sich beide Diskussionspartner einig: Es braucht wieder mehr geförderten Wohnungsbau, insbesondere Genossenschaftsmodelle müssen gestärkt werden, um auch in Metropolregionen bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Christoph Böck wird sich für Fördermittel einsetzen, damit z.B. für Kinder-gärtnerinnen, Altenpfleger und Angestellte in anderen soziale Berufen, die für die Menschen in unserer Stadt  lebenswichtige Dienste erbringen, Wohnen im Ort ermöglicht wird. Für alle Mieter muss erreicht werden, dass die derzeitige Möglichkeit, die Mieten innerhalb von drei Jahren um 20% zu erhöhen, endlich vom Gesetzgeber deutlich eingeschränkt wird“, so beide Kommunalpolitiker.

Christoph Böck spricht sich zudem dafür  aus, den älteren Bereich des Unterschleißheimer  Gewerbegebietes  attraktiver zu gestalten, damit unsere Bürger auch in Zukunft ihr Einkommen bei leistungsfähigen Unternehmen finden. Ulrich Maly betonte die Gefahr der Zersiedelung, was im Umfeld der Großstädte zu einem Siedlungsbrei ohne Identifikationsmöglichkeit führt, damit verliert eine Stadt ihre Anziehungskraft für die Bürger und deren Engagement für das Gemeinwohl – „so geht Heimat verloren.“

GEF_2524_k

Foto von Gerald Förtsch

Wie man dieses Problem als Bürgermeister meistern kann, konnte der „Vorzeige Oberbürgermeister“ der Stadt Nürnberg, Ulrich Maly aufzeigen. In seiner zweiten Amtszeit wurde er für die SPD von über 60% der Bürger mit der politischen Führung der zweitgrößten bayerischen Stadt betraut.
Unsere Landrätin Johanna Rumschöttel moderierte versiert den kommunalpolitischen Diskurs der beiden Redner und zeigte auch immer wieder konkret auf, wie sie als Landrätin die Entwicklung der Kommunen im Landkreis mitgestaltet. Christoph Böck, Bürgermeisterkandidat der SPD in Unterschleißheim, konnte aufgrund seiner Rolle als dritter Bürgermeister und langjähriger Stadtrat fundiert darlegen, wie er Unterschleißheim in die Zukunft führen kann.
Die Zuhörer honorierten die lebendige und konzentrierte Diskussion der drei Sozialdemokraten mit anhaltendem Applaus.